Zahnarztpraxis Zauberwald

Liebe Eltern,
wir haben uns das Wohl Ihrer Kinder zur Aufgabe gemacht. Zu einem gesunden und fröhlichen Kind gehört auch ein gesundes Milchgebiss. Deshalb wollen wir Ihre Kinder kariesfrei durchs Leben bringen.

Im täglichen Kampf gegen die Zuckerdrachen ist unser Team aus der Zauberwaldpraxis bestens ausgestattet und ausgebildet. Unser Schwerpunkt liegt in der Prophylaxe, der bei uns sogenannten „Putzschule“, der Lachgasbehandlung sowie der Zahnerhaltung.

Um Ihr Kind auf den Besuch beim Zahnarzt vorzubereiten, möchten wir Ihnen einige sehr wichtige Informationen und Tipps geben. Ziel des ersten Kennenlernens ist es, Ihr Kind an die regelmäßige zahnärztliche Untersuchung und eventuelle Behandlung heranzuführen. Uns ist es besonders wichtig Vertrauen zu Ihrem Kind aufzubauen und dass Ihr Kind die Praxis nach dem ersten Besuch mit einem positiven Gefühl verlässt. Diesen Lernprozess durchläuft jedes Kind, um später selbstbewusst und angstfrei zum Zahnarzt gehen zu können.

Vor dem ersten Besuch

Bereiten Sie Ihr Kind auf den ersten Besuch vor, indem Sie erklären, dass die Zähne aller Kinder regelmäßig von einem Zahnarzt nachgezählt werden müssen. Auch wird nachgeschaut, ob alle Zähne gesund und gut geputzt sind.

WICHTIG: Machen Sie Ihrem Kind Mut, indem Sie ihm gut zu sprechen.

  • „Du wirst sehen, dass alle sehr nett sind.“
  • „Du willst doch bestimmt auch wissen, wie viele Zähne du hast.“

Vermitteln Sie Ihrem Kind nicht, dass es Angst haben müsste durch Aussagen wie:

  • „Du brauchst keine Angst haben.“ Ihr Kind wird denken „Muss ich Angst haben?“.
  • „Es tut nicht weh.“, denn Ihr Kind wird denken „Es wird weh tun!“.
  • Erwähnen Sie auch nicht die Worte „Spritze“ und „Bohrer“.
  • Sagen Sie am besten nichts, außer dass die Zähne gezählt und gesäubert werden.

Versprechen Sie Ihrem Kind keine Geschenke. Das möchten wir übernehmen.

Der erste Behandlungstermin

Erfahrungsgemäß eignet sich ein Termin am Vormittag am besten. Ihr Kind ist dann ausgeschlafen und munter und kann sich ganz auf die Behandlung konzentrieren. Um Ihr Kind nicht zu überfordern, werden Termine die Dauer von 20 Minuten nicht überschreiten. Bringen Sie, wenn möglich, bitte keine Geschwisterkinder mit, die ängstlich sind und Ihre Aufmerksamkeit fordern. Geschwister und Familienangehörige sollten im Wartezimmer bleiben, da sich im Behandlungszimmer so wenige Personen wie möglich aufhalten sollten. Am liebsten ist es uns, wenn Ihr Kind allein ins Behandlungszimmer kommt, denn das stärkt das Selbstbewusstsein. Natürlich besprechen wir alles Notwendige mit Ihnen im Vorfeld.

Während der Behandlung

Wir haben vollstes Verständnis, wenn Sie bei der Behandlung dabei sein wollen. Jedoch möchten wir Sie bitten sich im Behandlungszimmer im Hintergrund zu halten und unser Gespräch nicht durch Einreden auf Ihr Kind zu stören, auch wenn Sie es gut meinen und helfen möchten. Eine erfolgreiche Behandlung funktioniert nur, wenn Ihr Kind sich ganz auf die Behandlung konzentrieren kann. Für Kinder ist es daher oft besser, wenn sie allein in das Behandlungszimmer gehen.

Allgemeine Tipps

Nascht Ihr Kind häufig?

  • Reduzieren Sie den Zugang zu Süßigkeiten, aber drohen sie nicht mit dem Zahnarzt.

Sagen Sie nie …

  • „… dann bekommst du Löcher und es muss an den Zähnen gebohrt werden.“
  • „… die Behandlung geht ganz schnell.“ Empfindet Ihr Kind die Behandlung dann als lange, ist das Vertrauen verloren.
  • „… es wird nicht weh tun.“ oder „… es wird nicht gebohrt.“ Ihr Kind könnte das Gegenteil denken und Angst bekommen.

Was Sie immer sagen können:

  • „… alles Weitere erklärt dir dann der Zahnarzt!“

Haben Sie noch weitere Fragen oder gibt es Probleme, die Sie im Vorfeld in Abwesenheit Ihres Kindes mit uns besprechen möchten, können Sie einen separaten Beratungstermin mit uns vereinbaren.

In der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es keine Therapiefreiheit. Um Ihnen für Ihr Kind die bestmögliche Behandlung anbieten zu können, rechnen wir nach Prinzip der Kostenerstattung ab (§13 SGB V). Die dazugehörige Beratung erfolgt beim Erstbesuch in der Praxis.